Börsengang:Run auf Porsche-Aktien

Der Börsengang von Porsche AG stößt bei den Investoren auf große Nachfrage. Die begleitenden Banken meldeten am Dienstag nur eineinhalb Stunden nach dem offiziellen Beginn der Zeichnungsfrist, dass die Orderbücher "über die gesamte Preisspanne hinweg vielfach überzeichnet" seien. Der Eigentümer des Stuttgarter Sportwagenbauers, Volkswagen, bietet noch bis zum 28. September 113,9 Millionen Porsche-Vorzugsaktien in einer Spanne von 76,50 bis 82,50 Euro an. Bei anderen Börsengängen dauert es oft Tage, bis die Zeichnungsaufträge das Angebot übersteigen. Zahlreiche Fonds warten auf diese Botschaft, ehe sie selbst zugreifen. Für rund 40 Prozent des Emissionsvolumens - also bis zu 3,68 Milliarden Euro - hatte sich Volkswagen bereits im Voraus feste Zusagen von Ankerinvestoren geholt. Allein der Katar will Aktien für bis zu 1,88 Milliarden Euro zeichnen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema