bedeckt München 11°

Börsen:Auch Google-Mutter Alphabet knackt Billionen-Dollar-Marke

Börsen
Zum Erreichen des Meilensteins reichte Alphabet ein leichtes Kursplus von weniger als einem Prozent, das die Aktie auf ein Rekordhoch von knapp über 1450 Dollar hievte. Foto: Christoph Dernbach/dpa (Foto: dpa)

New York (dpa) - Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat als viertes US-Unternehmen die Marke von einer Billion Dollar beim Börsenwert geknackt.

Zuvor war dies dem iPhone-Riesen Apple, dem Software-Urgestein Microsoft und dem weltgrößten Onlinehändler Amazon gelungen. Wertvollstes Unternehmen der Welt ist der saudische Ölkonzern Aramco, der im vergangenen Dezember an die Börse ging, mit zuletzt umgerechnet gut 1,8 Billionen Dollar.

Alphabet reichte zum Erreichen des Meilensteins am Donnerstag ein leichtes Kursplus von weniger als einem Prozent, das die Aktie auf ein Rekordhoch von knapp über 1450 Dollar hob. In den vergangenen zwölf Monaten legte der Kurs um 33 Prozent zu. An die Börse war Google im Jahr 2004 mit einem Aktienpreis von 85 Dollar gegangen.

Apple und Amazon hatten die Marke von einer Billion Dollar erstmals bereits im August 2018 überschritten, Microsoft folgte im April vorigen Jahres.

Das Kurswachstum der Alphabet-Aktie wurde dagegen unter anderem durch die Sorge von Anlegern angesichts immer neuer Wettbewerbsermittlungen gegen Google gebremst. Der Internet-Gigant ist nach wie vor nicht nur das Herzstück des Alphabet-Konzerns, sondern bringt auch fast den gesamten Umsatz der Gruppe ein - während die neuen Geschäftsfelder wie selbstfahrende Autos bisher vor allem Milliarden-Kosten verursachen.

Google war 2015 unter das Konzerndach von Alphabet geschlüpft. Im vergangenen Jahr übernahm Google-Chef Sundar Pichai auch den Spitzenjob bei Alphabet, was die Bedeutung der Internet-Firma für die Gruppe unterstrich und die Kurszuwächse der Aktie noch beschleunigte.

Unter Marktbeobachtern gibt es unterschiedliche Ansichten dazu, ob die Aktienkurse der Tech-Riesen genauso schnell weiter wachsen werden - oder ob sie selbst angesichts ihrer Milliardengewinnen bereits sehr hoch bewertet sind.

Apple ist momentan fast 1,4 Billionen Dollar wert und Microsoft 1,29 Billionen Dollar. Amazon hingegen rutschte mit einem Börsenwert von zuletzt rund 930 Milliarden Dollar wieder deutlich unter die Billionen-Marke. Facebook ist mit gut 630 Milliarden Dollar noch weit vom Eintritt in den exklusiven Club entfernt. Auch die chinesische Onlinehandels-Plattform liegt auf einem ähnlichen Niveau.

Zur SZ-Startseite