bedeckt München

Börse:Dax weiter im Plus

Anleger bleiben zuversichtlich, dass die Corona-Krise rasch überwunden werden kann. Das beschert dem Dax am vierten Tag in Folge Kursgewinne. Gefragt sind Pharma- und Gesundheitswerte.

Europas Anleger hofften auch am Donnerstag weiter auf eine rasche Wirtschaftserholung und griffen bei Aktien zu. Der Dax verzeichnete den vierten Tag in Folge Kursgewinne und ging 1,1 Prozent höher bei 11 781 Punkten aus dem Handel. Die aktuelle Rally basiere vor allem auf der Hoffnung, dass die Pandemie bereits unter Kontrolle gebracht wurde und die wirtschaftliche Erholung dank der Maßnahmen der Regierungen und Zentralbanken weltweit beschleunigt werden kann, sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader. Es entstehe eine gefährliche Sorglosigkeit, warnte dagegen Analyst Jochen Stanzl vom Online-Broker CMC Markets. Die große Gefahr bestehe darin, dass eben nicht wie erwartet alles zügig wieder zum alten Normalzustand zurückkehren werde.

Aktien aus dem Pharma- und Gesundheitssektor waren europaweit gefragt. An der Dax-Spitze gewannen die Aktien von Merck 4,6 Prozent, Fresenius Medical Care stiegen um 3,4 Prozent.

Unter den wenigen Dax-Verlierern waren die Aktien der Auto-Konzerne. Volkswagen, BMW und Daimler verloren jeweils zwischen 0,7 und 2,1 Prozent an Wert. Ein Auftrag des Versorgers Innogy verhalf den im M-Dax notierten Aktien des Windkraftanlagenbauers Nordex zu einem Kursgewinn von zwei Prozent. Knorr Bremse hat im ersten Quartal die Folgen der Corona-Krise zu spüren bekommen. Der Umsatz ging um sieben Prozent zurück und das operative Ergebnis (Ebitda) schrumpfte um 13 Prozent auf 290 Millionen Euro. Der Auftragseingang lag um 16 Prozent unter dem Vorjahr. Die Aktien des Bahn- und Lkw-Zulieferer gewannen dennoch um 1,2 Prozent hinzu. Der Start-up-Investor Rocket Internet rechnet nach einem Quartalsverlust wegen der Corona-Krise vorerst mit einer weiterhin negativen Entwicklung. Bei "sehr vielen" Unternehmen aus dem Portfolio des Konzerns sei die Ungewissheit infolge der Covid-19-Pandemie stark gestiegen, sagte Rocket-Chef Oliver Samwer. Rocket-Internet-Aktien verloren 1,6 Prozent.

Die Börsen an der Wall Street präsentierten etwas schwächer. Der Dow Jones schloss 0,8 Prozent im Minus bei 25 401 Punkten.

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat die Produktion seines Krisenjets 737 Max wieder aufgenommen. Boeing-Papiere legten um 0,2 Prozent zu.

© SZ vom 29.05.2020 / rih, Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema