Geldanlage:Brief an junge Investoren

Geldanlage: Am Jahresende geben die Menschen viel Geld aus - und grübeln, wie sie bald wieder sparen.

Am Jahresende geben die Menschen viel Geld aus - und grübeln, wie sie bald wieder sparen.

(Foto: Kai Schwabe/IMAGO/Westend61)

Bleibt ruhig und voller Zuversicht! Warum die Sorge vor Kriegen und Krisen unberechtigt ist, wenn es um die eigene wirtschaftliche Zukunft geht.

Kommentar von Harald Freiberger

Ein Bekannter erzählte jüngst von seiner Tochter, die sich Gedanken über das Sparen macht. Einerseits habe sie natürlich gehört, dass fast alle Anlageexperten empfehlen, langfristig und breit gestreut in Aktien zu investieren. Andererseits seien da die vielen schlechten Nachrichten, zum Beispiel die, dass Reedereien sich wegen der Gefahr von Anschlägen nicht mehr durch das Rote Meer zu fahren trauen, mit möglicherweise schlimmen Folgen für die weltweite Energieversorgung und die globale Wirtschaft. Eigentlich könne es an der Börse ja nur noch bergab gehen, meint die junge Frau, gerade auch weil die Kurse zuletzt so stark gestiegen sind.

Zur SZ-Startseite
Notartermin Markus

SZ PlusSerie "Notartermin"
:"Ich schrieb mir unser Höchstgebot auf die Hand"

Markus, 57, ergatterte er bei einer Zwangsversteigerung ein verwunschenes Gründerzeithaus für sich und seine Familie. Doch vor dem Einzug war noch einiges zu tun.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: