bedeckt München -2°

Luftfahrt:Boeing "737 Max" vor der Rückkehr

Geparkte "737 Max" der Fluggesellschaft China Southern Airlines Boeing auf einem Flughafen in Xinjiang.

(Foto: Greg Baker/AFP)

Die US-Luftfahrtbehörde FAA will in der kommenden Woche das Flugverbot aufheben. Boeing musste Software und Training ändern.

Von Jens Flottau, Frankfurt

Die amerikanische Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) steht kurz davor, das Flugverbot für die Boeing 737 Max aufzuheben. Nach Informationen aus Branchenkreisen will die FAA am 18. November eine sogenannte Lufttüchtigkeitsdirektive (Airworthiness Directive) vorstellen, die beschreibt, unter welchen Bedingungen Flüge mit dem Jet wieder zugelassen sein sollen. Daraufhin hätten die Beteiligten fünf Wochen Zeit, Kommentare und Änderungsvorschläge vorzubringen.

Die 737 Max darf nach zwei Abstürzen, bei denen insgesamt 346 Menschen ums Leben gekommen sind, seit März 2019 nicht mehr fliegen. Als Hauptursache hatte sich die neue Flugsteuerungssoftware MCAS herausgestellt. Beschlossene Änderungen betreffen die Software selbst, aber auch die für Piloten vorgeschriebenen Schulungen. Die European Union Aviation Safety Agency (EASA) dürfte sich dem FAA-Schritt bald anschließen. American Airlines will als erste Airline das Flugzeug ab Ende Dezember zwischen New York und Miami einsetzen.

Boeing hatte bis zum Flugverbot 385 Maschinen an Kunden ausgeliefert und seither weitere 470 gebaut. Trotz Pandemie und Luftfahrtkrise hofft Boeing, bereits 2021 die Hälfte der noch nicht gelieferten Jets an die Kunden übergeben zu können. Die Produktion soll Anfang 2022 bei 31 Maschinen pro Monat liegen.

© SZ/shs
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema