bedeckt München

BNP Paribas:Aufsicht untersucht dubiose Zahlung 

Frankfurt - Die französische Aufsichtsbehörde untersucht eine Transaktion der Großbank BNP Paribas im Zusammenhang mit dem Kauf von Geschäftsbereichen der Deutschen Bank im Herbst 2019. Dabei geht es um eine Gebühr an einen Mittelsmann. Die französische Bank zahlte dem Vernehmen nach Hunderttausende Pfund an einen ehemaligen Banker von Goldman Sachs nur Monate nach Abschluss des Verkaufs des so genannten Prime-Brokerage-Geschäfts der Deutschen Bank an BNP im September 2019. Die französische Antikorruptionsbehörde AFA hat den Vorfall während einer Routineprüfung aufgespürt und wird in den nächsten Wochen einen Bericht veröffentlichen. Auch die britische Finanzaufsicht beschäftigt sich mit dem Vorgang.

© SZ vom 13.11.2020 / Bloomberg
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema