BMW:"Wir sind und bleiben harte Wettbewerber"

Harald Krüger, 2016

Harald Krüger, ein Maschinenbauingenieur aus Braunschweig als Konzernlenker in München.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

BMW-Vorstandschef Harald Krüger über gesunde Konkurrenz und Allianzen. Eine Überkreuzbeteiligung mit Daimler schließt er aus.

Interview von Max Hägler

Es sind ungewohnte Zahlen für den erfolgsverwöhnten Autobauer BMW. Am Freitag wurde die Bilanz bekannt gegeben, und überall steht ein Minuszeichen: 97,5 Milliarden Euro Umsatz (minus 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), 7,2 Milliarden Euro Gewinn (minus 17 Prozent), und erstmals seit zehn Jahren soll die Dividende gekürzt werden, von vier Euro auf 3,50 Euro. Ein Gespräch mit Vorstandschef Harald Krüger, 53, über eine Branche unter Druck, die neue Allianzen braucht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Österreich
Kleiner Geist, großes Ego
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB