Süddeutsche Zeitung

Billigflieger:Laudamotion ganz bei Ryanair

Der ehemalige Formel-1-Rennfahrer Niki Lauda hat dem irischen Billigflieger Ryanair nun auch die letzten Anteile an der Niki-Nachfolge-Airline Laudamotion verkauft. Ryanair habe die verbliebenen 25 Prozent erworben, teilte Laudamotion mit. Die Kooperation sei "von Anfang an ein großartiger Erfolg" gewesen und habe Laudamotion bereits im ersten Jahr zum Marktführer der Billigflieger in Österreich gemacht, sagte Firmengründer Niki Lauda. Unter Ryanair werde die Weiterentwicklung und das Wachstum von Laudamotion sichergestellt. Lauda fügte hinzu, als Chairman mit dem Unternehmen eng verbunden zu bleiben. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Nach der Pleite der ehemaligen Air-Berlin-Tochter Niki hatten mehrere Fluglinien um die österreichische Airline gebuhlt, darunter die Lufthansa-Tochter Eurowings.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4308640
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 30.01.2019 / Reuters
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.