bedeckt München 29°

Bildstrecke:Die Superreichen von morgen

Die jüngsten und vielversprechendsten Unternehmer wurden in den USA gesucht. Jeder konnte sich bewerben, solange er zwei Kriterien erfüllte: Er muss sein eigenes Unternehmen führen und nicht älter als 25 Jahre alt sein. Sind das die Superreichen von morgen?

10 Bilder

Foto: University Parent Media

Quelle: SZ

1 / 10

Die jüngsten und vielversprechendsten Unternehmer wurden in den USA gesucht. Jeder konnte sich bewerben, solange er zwei Kriterien erfüllte: Er muss sein eigenes Unternehmen führen und nicht älter als 25 Jahre alt sein. Sind das die Superreichen von morgen?

Firma: University Parent Media Gründerin: Sarah Schupp (25)

Sarah Schupp ist eine von den 25, die es ins Finale der von BusinessWeek durchgeführten Suche geschafft haben. Als sie an der University of Colorado in Boulder studierte und ihre Eltern aus Dallas ihren Besuch ankündigten, versuchte sie vergeblich, vorab praktische Tipps für deren Aufenthalt einzuholen.

Sarah Schupp war über den Mangel an guten Informationen für Besucher enttäuscht und schlug der Universität vor, einen eigenen Führer für Eltern von Studenten zu kreieren. Heute entwickelt Sarah Schupp in Zusammenarbeit mit den Universitäten jeweils spezifische Führer. Bislang hat University Parent Media 30 Führer herausgegeben, weitere 100 sind für 2008 geplant.

Foto: University Parent Media

Foto: Aarrow Advertising

Quelle: SZ

2 / 10

Firma: Aarrow Advertising Gründer: Max Durovic (24), Michael Kenny (23)

Schon in der Schulzeit jobbten Max Durovic und Michael Kenny als Werbeträger für Geschäfte in ihrer Umgebung. Aber die zwei sportlichen Jungs waren bald von dieser traditionellen Werbemethode gelangweilt und begannen, Werbetafeln kreativer einzusetzen und damit Tricks zu machen - die Aufmerksamkeit von möglichen Kunden war ihnen damit sicher.

2002 machten sich die beiden Jungunternehmer mit nur 100 Dollar Startkapital selbständig, Aarrow Advertising war geboren. Aarrow Advertising beschäftigt derzeit 40 Vollzeit-Angestellte und 460 Teilzeitkräfte, die zwischen 16 und 25 Jahre alt sind. Aarrow Advertising setzte im Jahr 2006 2,3 Millionen Dollar um, für 2007 erwartet Durovic 4,2 Millionen Dollar.

Foto: Aarrow Advertising

Foto: Polina Fashion

Quelle: SZ

3 / 10

Firma: Polina Fashion Gründer: Polina Raygorodskaya (21)

Bevor die gebürtige Russin Polina Raygorodskaya mit ihrem Dienstleistungsunternehmen für die Mode-Industrie im April 2006 startete, arbeitete sie selbst als Model für Major Models in New York.

Überzeugt davon, mit ihrer Geschäftsidee erfolgreich zu sein, legte sie ihre Model-Karriere auf Eis und studiert nun am Babson College Marketing und Unternehmsführung. Über 50 Veranstaltungen für die Mode-Branche hat Polina bislang abgewickelt. Für Februar 2009 plant sie ein Event, mit dem sie die Mode-Industrie verändern will und erhofft sich im selben Jahr einen Gewinn von zwei Millionen Dollar.

Foto: Polina Fashion

Foto: Hope Wine

Quelle: SZ

4 / 10

Firma: Hope Wine Gründer: Jake Kloberdanz (24)

Im Juni 2007 gründete Jake Kloberdanz Hope Wine, einen Weinhandel, der 50 Prozent seines Gewinns aus den Verkäufen für wohltätige Zwecke spendet. Hope Wine beschäftigt acht Personen und vertreibt den Wein an über 100 Standorten im südlichen Kalifornien, hauptsächlich in Restaurants und unabhängigen Geschäften. Produziert und abgefüllt wird der Wein vom Partnerunternehmen Sonoma Wine.

Laut Kloberdanz hat Hope Wine bislang 20.000 Dollar für wohltätige Zwecke eingenommen. Für 2008 rechnet er mit einer Spenden-Summe von drei bis fünf Millionen Dollar - vor allem im Kampf gegen Brustkrebs und Aids soll das Geld eingesetzt werden.

Foto: Hope Wine

Foto: BrassMedia

Quelle: SZ

5 / 10

Firma: Brass Media Gründer: Bryan Sims (24)

Sechs Monate, nachdem Bryan Sims zu studieren begonnen hatte, teilten ihm seine Eltern mit, dass sie Bankrott seien. Sims entschied, sein Studium abzubrechen und seinen Eltern zu helfen, indem er das von ihm nach der Highschool gegründete Magazin in ein profitables Geschäft umwandelte.

Das Magazin will Jugendlichen die Bedeutung von Geld näherzubringen. Bryan Sims hat derzeit 33 Mitarbeiter - sein Vater ist Chief Operating Officer - und das Magazin rund 450.000 Leser.

Foto: BrassMedia

Foto: Astutant Group

Quelle: SZ

6 / 10

Firma: Astutant Group Gründer: Arun Parameswaran (24), Arjun Parameswaran (22)

Arun Parameswaran sah sich selbst immer als Unternehmer und startete schon im College mit seinem Bruder Arjun eine Internet-Firma - seit 2003 bauen die in Botswana geborenen Brüder ihr eigenes Unternehmen auf.

Die Brüder kauften und sanierten Buchhaltungsfirmen und lagerten Dienste teils nach Indien aus. Parameswaran schätzt, dass sein Unternehmen im kommenden Jahr 4 Millionen Dollar Gewinn machen wird. Und sein Ziel für 2014 ist klar - er will die 100-Millionen-Dollar-Marke knacken.

Foto: Astutant Group

Foto: Hillhouse Tailors

Quelle: SZ

7 / 10

Firma: Hillhouse Tailors Gründer: Shawn Liu (25)

Shawn Liu besuchte noch die Grundschule, als sein Vater den Job kündigte und sich selbständig machte, indem er Druckerschwärze in seiner Garage produzierte. Shawn Liu schaute seinem Vater über die Schulter, wie dieser seine Produkte schon bald nach China exportierte.

Nach seinem Uni-Abschluss gründete er eine Bekleidungsfirma namens Hillhouse Tailors, die Anzug-Hemden in Schanghai produziert und am US-Markt verkauft. Für 2009 erhofft sich Shawn Liu einen Gewinn von 1,2 Millionen Dollar.

Foto: Hillhouse Tailors

Foto: ClixConnect

Quelle: SZ

8 / 10

Firma: Clix Connect Gründer: Mitch Cohen (20)

Mitch Cohen startete Anfang des Jahres Clix Connect, um Online-Händlern zu helfen, den Kundenservice auf ihren Websites zu verbessern.

Diese zahlen für die Benutzung der patentierten Live-Chat-Software von Clix Connect, womit sie ihren Service beschleunigen können. Cohen beschäftigt sechs Mitarbeiter und hat mittlerweile 70 Klienten.

Foto: ClixConnect

Foto: Flying Cart Media

Quelle: SZ

9 / 10

Firma: Flying Cart Media Gründer: Rishi Shah (25)

Rishi Shah hasste es, Bekleidung einzukaufen. So entschied sich der Elektrotechnik-Student eine Firma zu gründen, die Usern das Einkaufen erleichtern soll. Basierend auf bisherigen Käufen des Kunden werden Kaufempfehlungen abgegeben.

Und mit seiner neuesten Geschäftsidee hilft er Kleinunternehmern, ihre Produkte im Internet zu verkaufen.

Foto: Flying Cart Media

Foto: DeParis Redinger

Quelle: SZ

10 / 10

Firma: DeParis Redinger Gründer: Francesco DeParis (24), Kyle Redinger (24)

Francesco DeParis und Kyle Redinger gründeten im Dezember 2006 eine Investment Bank, die kleine Firmen bei Fusionen und Übernahmen berät. DeParis erwartet sich für das kommende Jahr Einnahmen in der Höhe von einer halben Millionen Dollar.

Foto: DeParis Redinger

Zur SZ-Startseite