Big-Mac-IndexTeure Burger

Er schmeckt überall auf der Welt gleich: der Big Mac von McDonald's. Doch er kostet in jedem Land unterschiedlich viel. Ökonomen errechnen dadurch einen Big-Mac-Index - und erklären so die Währungskurse der Welt.

Ein Big Mac ist überall auf der Welt gleich - es ist das Gleiche drin, das Gleiche drauf, und er schmeckt immer gleich. Das macht ihn zum idealen Vergleichsobjekt, das Wirtschaftsmagazin Economist hat aus ihm einen Big-Mac-Index gebaut.

Denn McDonald's-Burger sind beinahe überall auf der Welt erhältlich, der Big Mac kostet aber nicht überall gleich viel. In den Vereinigten Staaten sind es aktuell 4,20 Dollar, in manchen Ländern erhält man einen Big Mac für weniger, in manchen Ländern muss man mehr Geld zahlen.

So erklärt der Big-Mac-Preis die Währungsschwankungen rund um den Globus. Misst man die Preisunterschiede im Vergleich zum Dollar, kann man eine Über- und Unterbewertung der jeweiligen Währung feststellen.

Bild: dpa 14. Januar 2012, 19:012012-01-14 19:01:45 © Süddeutsche.de/bürk/bbr