Bhutan Auf der Suche nach sich selbst

Der Staat will das Glück seiner Bürger vermehren und fordert mit seiner Idee des Bruttonationalglücks auch den westlich geprägten Kapitalismus heraus. Wie geht es dem Land und seinen Einwohnern damit?

Von Arne Perras, Singapur

Das Glück wohnt mutmaßlich in den Bergen. Von Europa aus gesehen weit im Osten, wo sich das kleine Königreich Bhutan in die schroffen Höhen des Himalayas krallt.

Dieser Staat strebt nach Vermehrung des Bruttonationalglücks und fordert mit seiner Philosophie den westlich geprägten Kapitalismus (und dessen Messgröße des Bruttonationaleinkommens) heraus. "Gross National Happiness" ist tief verwurzelt in der buddhistischen Kultur und hat mit oberflächlicher Sozialromantik wenig zu tun. Es rührt an die Idee gesellschaftlicher Gerechtigkeit, es zielt auf den Erhalt kultureller ...