Bezahldienst:Square übernimmt Afterpay

Der US-Bezahldienst Square plant einen Zukauf: Für 29 Milliarden Dollar will er den australischen Ratenzahlungsanbieter Afterpay übernehmen. Square verspricht sich von dem Kauf neue Wege, um vor allem jüngere Kunden weg von der traditionellen Kreditkarte und hin zu Ratenzahlungen zu bringen. "Buy now, pay later" (Kauf jetzt, zahl später) soll in die Cash-App von Square integriert werden. Mit ihr können Nutzer bisher Geld empfangen und senden, ihre Finanzen im Blick halten sowie in Aktien oder Bitcoins investieren. Den Kaufpreis will Square vollständig in eigenen Aktien bezahlen. Die Afterpay-Aktionäre sollen dem Vernehmen nach pro Anteilsschein 0,375 Square-Aktien erhalten. Basierend auf dem Square-Schlusskurs von Freitag entspricht das einem Preis von 126,21 australischen Dollar je Afterpay-Aktie.

© SZ vom 03.08.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB