Immobilien und Handel:Der Machtkampf um Benkos Konzern spitzt sich zu

Immobilien und Handel: René Benko, wie er sich selbst gerne sah. Doch so prunkvoll geht es nicht mehr zu im Reiche Benko.

René Benko, wie er sich selbst gerne sah. Doch so prunkvoll geht es nicht mehr zu im Reiche Benko.

(Foto: Peter Rigaud/Laif)

Der Signa-Gründer taumelt, doch er will nicht gehen. Die einen drängen ihn, die anderen hoffen auf ein gutes Geschäft. Über ein erniedrigendes Schauspiel.

Von Michael Kläsgen und Meike Schreiber, München/Frankfurt

Ein Krisengespräch folgt derzeit dem anderen im Reiche Benkos. Wie schlimm steht es nun tatsächlich um das verschachtelte Immobilien-, Handels- und Medienkonglomerat Signa Holding? Steht es kurz vor der Pleite? Oder wird es Stück für Stück und geordnet abgewickelt? Oder geht es doch irgendwie weiter? Und wenn ja, mit oder ohne den Signa-Gründer René Benko, 46?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusArbeitskräftemangel
:Deutschland hat seine Dienstleister vergrault

Überall fehlt es an Menschen, die Busse fahren, Zimmer herrichten, Koffer wuchten und Haare schneiden. Kein Wunder: Leute mögen es, wenn man sie respektiert. Wir sollten es endlich wieder tun.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: