bedeckt München 29°

Begehrte Firmen:Fusionieren und kaufen

Die wirtschaftliche Erholung nach der Corona-Krise und die steigenden Börsenindizes treiben das Volumen an Fusionen und Übernahmen in die Höhe. Besonders begehrt sind Firmen aus der Immobilien- und Technologiebranche. Vorstandschefs wollen ihr Geschäft wieder durch Übernahmen erweitern. Der Wert der seit Jahresbeginn angekündigten Transaktionen mit deutscher Beteiligung erreichte 93,5 Milliarden Dollar, wie aus Daten des Finanzinformations-Dienstleisters Refinitiv hervorgeht. Das war ein Zuwachs um 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und der höchste Stand seit drei Jahren. Das Volumen in Deutschland sprang wegen des angekündigten Zusammenschlusses der beiden Dax-Konzerne Deutsche Wohnen und Vonovia um 245 Prozent auf 49,5 Milliarden Dollar. Zwei der größten Transaktionen seit Ende März entfallen auf die sogenannten Spac-Deals. Dabei sammeln leere Firmenhüllen Geld ein, um dann ein nicht gelistetes Unternehmen zu kaufen und ihm eine Börsennotierung zu verschaffen, Experten erwarten für 2021 bis zu zehn weitere Transaktionen dieser Art.

© SZ vom 22.06.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB