Montagsinterview: "Im Bummelzug ist Klimaneutralität nicht zu erreichen"

Lesezeit: 6 min

Siegfried Russwurm, Praesident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie BDI, aufgenommen im Haus der Deutschen Wirtsc

"Da muss noch viel mehr passieren, damit wir das wirklich gewuppt bekommen", sagt Siegfried Russwurm zum Klimagesetz.

(Foto: Thomas Koehler/photothek/imago-images)

BDI-Chef Siegfried Russwurm spricht über Demos auf dem Land, das neue Klimagesetz der Bundesregierung und Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin.

Von Michael Bauchmüller und Caspar Busse

Nach seinem Abgang als Siemens-Vorstand hatte sich Siegfried Russwurm, 57, eigentlich vorgenommen, nur noch mit Leuten zusammenzuarbeiten, die er auch mag. Jetzt ist er Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und damit einer der wichtigsten Wirtschaftslobbyisten. Er wisse, dass man in diesem Amt nicht immer nur persönliche Freunde trifft, sagt Russwurm - an diesem Montag etwa. Da beginnt der Tag der Industrie, die wichtigste Veranstaltung des BDI.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB