bedeckt München 16°

BayernLB:Weiterer Stellenabbau angekündigt

Die BayernLB will die Zahl der Beschäftigten weiter reduzieren. Zusätzlich zu den 2019 angekündigten 400 Stellenstreichungen kommen weitere Kürzungen in vergleichbarer Größenordnung, teilte die Bank mit. Betriebsbedingte Kündigungen soll es aber nicht geben. Die BayernLB-Kernbank hat insgesamt 3000 Stellen. Grund für den Abbau ist der 2019 beschlossene Umbau, unter anderem werden die Aktivitäten am Kapitalmarkt reduziert. Die BayernLB ist zu drei Vierteln in bayerischem Staatsbesitz, ein Viertel gehört den bayerischen Sparkassen. Im ersten Halbjahr sank das Konzern-Vorsteuerergebnis im Vergleich zum Vorjahr um die Hälfte auf 158 Millionen Euro, Zins- und Provisionsüberschuss stiegen aber. Operativ sei man gut und stabil unterwegs, hieß es.

© SZ vom 17.08.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite