Bau:Weniger Genehmigungen

Die Zahl der Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Deutschland ist wegen steigender Zinsen und hoher Materialkosten auch im September eingebrochen. Sie sank um 9,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 27.449 Wohnungen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Das ist bereits der fünfte Rückgang in Folge. Von Januar bis September gaben die Behörden damit grünes Licht für den Bau von 272 054 Wohnungen, was einem Minus von 3,7 Prozent oder 10 366 Wohnungen entspricht. "Die Negativ-Spirale ist Ausdruck der extremen Verunsicherung öffentlicher und privater Wohnungsbaue"", sagte Tim-Oliver Müller, Hauptgeschäftsführer der Bauindustrie. Die negative Entwicklung bei den Baugenehmigungen ist ein neuer Rückschlag im Bemühen der Bundesregierung, dass pro Jahr 400.000 Wohnungen gebaut werden.

Zur SZ-Startseite