Bau - Schwerin:Bauverband bleibt trotz schwachem Wohnungsbau optimistisch

Bau
Arbeiter stehen auf einer Baustelle eines Wohngebäudes. Foto: Soeren Stache/dpa-zentralbild/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Schwerin (dpa/mv) - Trotz eines deutlichen Rückgangs der Umsätze im Wohnungsbau im August erwartet der Bauverband bis Jahresende eine Angleichung an das Vorjahresergebnis. Die betreffe alle Bausparten, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes MV, Jörg Schnell, am Dienstag. Er verwies auf die Umsätze aller Sparten zwischen Januar und Ende August: Das Defizit im Vergleich zum Vorjahr sei mit minus 3,2 Prozent kleiner geworden.

Während die Beschäftigung den Angaben zufolge weiter stabil blieb, ist die Situation bei den Auftragseingängen immer noch schwierig. Deren Zahl für Januar bis August liege 14,3 Prozent unter dem Vorjahreswert. "Insbesondere der Wohnungsbau und der Wirtschaftsbau haben hier erheblichen Nachholbedarf."

Der Bauverband beklagte zudem eine schlechtere Situation als im Rest Deutschlands. Auf Bundesebene hatte es im selben Zeitraum ein Plus von 1,6 Prozent bei den Aufträgen gegeben. Der Verband sieht es als "vordringliche Aufgabe der neuen Landesregierung" dafür zu sorgen, dass MV zu den anderen Bundesländern aufschließt.

© dpa-infocom, dpa:211026-99-741262/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB