bedeckt München
vgwortpixel

Bau riesiger Batterienfabrik:Tesla will Preis für E-Autos halbieren

Elektro-Auto-Hersteller Tesla Elon Musk baut Batterie-Akku-Gigafabrik

Das Modell Tesla S verkauft sich gut - ist aber noch zu teuer für den Massenmarkt.

(Foto: AFP)

Das Elektro-Auto von Tesla soll erschwinglich für die Masse werden: Der schillernde Chef Elon Musk will für fünf Milliarden Dollar eine gewaltige Batteriefabrik errichten. Sie soll schon in wenigen Jahren mehr produzieren als alle bisherigen Hersteller zusammen.

Etwa 65 000 Euro kostet das Elektro-Auto Tesla S - und verkauft sich prächtig. Doch Firmengründer und Milliardär Elon Musk will auf den Massenmarkt. Er plant, ein Modell zu produzieren, das weniger als die Hälfte kosten soll.

Damit das gelingt, müssen aber die bislang sehr teuren Batterien für die Elektro-Autos deutlich günstiger werden. Dafür plant der kalifornische Hersteller den Bau einer Großfabrik mit 6500 Beschäftigten. Nach Musks Plänen soll schon in diesem Jahr damit begonnen werden. Die Produktion könnte 2017 anlaufen. Bis 2020 soll das Werk mehr Lithium-Ionen-Akkus produzieren als alle heutigen Fabriken zusammen, wie Tesla im Firmenblog erklärte.

Wo es allerdings entstehen soll, ist noch nicht entschieden. In Frage kommen die US-Bundesstaaten Nevada, Arizona, New Mexico und Texas. Laut den veröffentlichten Plänen sollen gewaltige Solar- und Windkraft-Anlagen die Fabrik mit Energie versorgen.

Tesla will jährlich eine halbe Million Elektro-Autos verkaufen

Mithilfe der neuen Batterie-Produktionsstätte sollen die Autoverkäufe von zuletzt 22 500 im Jahr auf eine halbe Million steigen. Tesla will zwei Milliarden Dollar in die sogenannte Gigafactory investieren, insgesamt soll sie vier bis fünf Milliarden Dollar kosten. Zur Realisierung hat sich Tesla deshalb Partner gesucht. Wer diese sind, darüber schwieg sich das Unternehmen zunächst aus. Medien hatten zuvor von Gesprächen mit dem japanischen Elektronikkonzern Panasonic berichtet, der schon jetzt Batterien zuliefert. Die neue Fabrik soll die Kosten pro Kilowattstunde um mehr als 30 Prozent senken. Lithium-Ionen-Akkus werden auch in Handys, Tablet-Computern oder Notebooks verwendet.

Multi-Unternehmer

Musk hat schon viel realisiert: Er war einer der Gründer des Internet-Bezahldienstes Paypal, hat mit seinem Unternehmen SpaceX den privaten Raumfrachter "Dragon" zur Internationalen Raumstation ISS geschickt, mischt bei der Solarfirma SolarCity mit und will mit dem superschnellen Transportmittel "Hyperloop" die US-Metropolen San Francisco und Los Angeles in 35 Minuten verbinden.

Die Anleger trauen ihm zu, auch dieses Projekt zu verwirklichen: Die Tesla-Aktie hat sich binnen eines Jahres im Wert versiebenfacht auf zuletzt 253 Dollar. Der Gesamtwert liegt damit bei 31 Milliarden Dollar - mehr als Fiat Chrysler. Nach Bekanntgabe der Gigafabrik-Pläne stieg das Papier nachbörslich in den USA weiter.