Bau - Frankfurt am Main:Baubranche trotzt Corona: Beschäftigung und Umsatz gestiegen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Die Bauwirtschaft in Hessen hat der Corona-Krise bislang getrotzt. Die Beschäftigung in der Branche sei 2020 um ein Prozent auf mehr als 65 000 Menschen im Jahresschnitt gestiegen, teilte der Verband baugewerblicher Unternehmer (VbU) am Freitag in Frankfurt mit. Der Ausblick auf 2021 ist aber verhalten.

Von Januar bis November 2020 liefen die Geschäfte am Bau gut. Der Umsatz bei Firmen mit mindestens 20 Beschäftigten sei um vier Prozent zum Vorjahreszeitraum gestiegen. In den ersten elf Monaten habe der Branchenumsatz damit bei fünf Milliarden Euro gelegen, gerechnet werde mit einem Jahresergebnis von etwa 5,5 Milliarden Euro.

Für das neue Jahr ist der Verband aber pessimistischer, da Auftragspolster abgearbeitet seien und Aufträge etwa von der öffentlichen Hand ausblieben. Für 2021 rechnet er nominal - also ohne Berücksichtigung von Preiseffekten - mit einem stagnierenden Umsatz auf Vorjahresniveau. Viele Mitgliedsunternehmen berichteten von einer rückläufigen Nachfrage. Politik und öffentliche Hand seien gefordert, den Konjunkturmotor Bauwirtschaft am Laufen zu halten, erklärte VbU-Hauptgeschäftsführer Rainer von Borstel.

© dpa-infocom, dpa:210122-99-129187/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB