bedeckt München 14°

BASF:Bauchemie verkauft

Der Dax-Konzern BASF verkauft seine Bauchemie-Sparte an den US-Finanzinvestor Lone Star. Der Kaufpreis betrage 3,17 Milliarden Euro, teilte der Chemie-Konzern in Ludwigshafen mit. Die Transaktion solle im dritten Quartal 2020 abgeschlossen werden, sofern die Kartellbehörden zustimmen. Die Sparte mit chemischen Spezialerzeugnissen für die Bauindustrie, etwa Zusatzmittel für Beton und Zement, hat mehr als 7000 Mitarbeiter und setzte im vergangenen Jahr 2,5 Milliarden Euro um. BASF hatte im Herbst 2018 die Trennung von der Bauchemie angekündigt. BASF-Vorstandschef Martin Brudermüller hatte wiederholt die Trennung damit begründet, dass die Bauchemie nicht in die Verbundstruktur des Chemiekonzerns passe. Nach Angaben aus Marktkreisen sollen auch die Investoren Cinven und Bain Capital, der Schweizer Zementhersteller Lafarge-Holcim und der US-Baustoffhersteller Standard Industries an der Sparte interessiert gewesen sein.

© SZ vom 23.12.2019 / dpa, Bloomberg, SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema