bedeckt München 27°

Bankensektor:US-Hedgefonds wetten auf Besserung in Griechenland

Hedgefonds-Manager John Paulson, Euro-Krise

Hedgefonds-Manager John Paulson investiert in den griechischen Finanzsektor.

(Foto: dpa)

Die Krise hat den griechischen Finanzsektor zerstört, ausgerechnet hier investieren amerikanische Hedgefonds nun aggressiv. Sie sehen positive Signale.

John Paulson hatte schon bei der Immobilienkrise in den USA das richtige Gespür: Der Investor wettete damals, dass der amerikanische Häusermarkt zusammenbrechen werde und lag richtig. 2008 verdiente er durch seine Wette auf das Platzen der Immobilienblase mehrere Milliarden Dollar.

Jetzt hat sein Hedgefonds Interesse an griechischen Banken - und setzt darauf, dass sich die griechische Wirtschaft wieder erholen wird. Sein Hedgefonds Paulson & Co und andere Firmen investieren aggressiv in den angeschlagenen Sektor und wetteten damit auf dessen Aufschwung, berichtet die Financial Times.

Sie zitiert John Paulson mit den Worten, sein Fonds halte beträchtliche Anteile an der Piraeus Bank und der Alpha Bank. Beide verfügten über eine gute Kapitalausstattung und ein gutes Management und befänden sich auf dem Weg der Besserung. Wegen des Engagements der Hedgefonds drängen dem Blatt zufolge große Geldhäuser die griechische Regierung, eine Reprivatisierung der Branche zu beschleunigen.

Als weitere Fonds, die stark in griechische Banken investieren, nennt die Zeitung unter Berufung Kreise Baupost, Eaglevale, Dromeus Capital, Falcon Edge, York Capital und Och-Ziff.

© Süddeutsche.de/Reuters/ratz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB