Banken:Uncredit lässt HVB mehr Spielraum

Von Reuters

Die Hypovereinsbank wird innerhalb des Unicredit-Konzerns eigenständiger. Das Deutschlandgeschäft werde wie die Heimatregion Italien künftig als eigene geografische Einheit geführt, teilte die Bank mit. Der neue Chef Andrea Orcel will damit Überschneidungen abschaffen und Prozesse vereinfachen. "Dies ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu unserem Ziel, die Komplexität, die dieses Geschäft zu lange geprägt hat, zu vereinfachen und zu reduzieren." Orcel hat seit seinem Antritt im April bereits einige Doppelspitzen auf Managerebene und interne Runden abgeschafft. Bislang waren Italien und Deutschland unter der Region Westeuropa zusammengefasst. Diese Führungsebene hat Orcel aber gekappt, Deutschlandchef Michael Diederich berichtet nun direkt an Orcel. Aufgeteilt wird das Geschäft der HVB nun in die drei Bereiche Firmenkunden unter der Leitung von Markus Beumer, Investmentbanking unter Führung von Jan Kupfer sowie das Privatkunden-Geschäft, für das noch ein Chef gesucht wird. Der bisherige Verantwortliche Jörg Frischholz geht zur NordLB. Die stärkere Eigenverantwortung der Regionen solle dafür sorgen, dass die Bedürfnisse der Kunden besser bedient werden könnten und dass weniger Abstimmungen notwendig seien, erklärte Orcel. Der frühere Investmentbanker übernimmt auch den Vorsitz im Aufsichtsrat der HVB.

© SZ vom 16.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB