ING-Chef Steven van Rijswijk:"Das größte Problem ist langfristig Energie, nicht die Inflation"

Lesezeit: 4 min

ING-Chef Steven van Rijswijk: Der Niederländer Steven van Rijswijk ist seit mehr als zwei Jahren Chef der Finanzgruppe ING.

Der Niederländer Steven van Rijswijk ist seit mehr als zwei Jahren Chef der Finanzgruppe ING.

(Foto: Friedrich Bungert)

Ungewöhnlich optimistisch für einen Banker: Der Chef der ING-Gruppe, Steven van Rijswijk, glaubt, dass die Teuerung bald wieder zurückgeht, und mahnt die EZB, die Zinsen nicht zu schnell zu erhöhen.

Interview von Caspar Busse

Die ING-Gruppe aus Amsterdam gehört zu den größten Banken in Europa, weltweit hat das Geldinstitut 38 Millionen Kunden in rund 40 Ländern. Deutschland ist einer der wichtigsten Märkte für die Niederländer, hier will Konzernchef Steven van Rijswijk, 52, auch weiter zulegen. Er ist in Utrecht geboren, hat in Rotterdam Wirtschaftswissenschaften studiert und ist schon seit 1995 bei ING. Seit Juli 2020 leitet er den Finanzkonzern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Die Performerin und Choreografin Florentina Holzinger
Kunst
»Sich über Scham hinwegzusetzen hat etwas Ermächtigendes«
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Zur SZ-Startseite