Reden wir über Glück "Diversität ist keine Freakshow mehr"

Balian Buschbaum ist heute Coach und Unternehmer.

(Foto: Valentin Dornis)

Balian Buschbaum trat bei Olympia im Stabhochsprung an - damals noch als Yvonne Buschbaum. Im Interview erklärt er, warum sein Karriereende für ihn der Anfang vom persönlichen Glück war.

Interview von Valentin Dornis und Katharina Kutsche

Balian Buschbaum, 38, empfängt in einer Naturheilpraxis in Aschaffenburg. Hier berät er Menschen rund um Gesundheit und Persönlichkeit, aber für das Gespräch schiebt er die Liege kurzerhand beiseite und stellt die Box mit den Taschentüchern weg. Der ehemalige Spitzensportler arbeitet heute als Coach, vertreibt Trinkflaschen, hält Vorträge und veröffentlicht Bücher und Podcasts. Außerdem begleitet er Transgender auf ihrem Weg zur Geschlechtsangleichung - ein Weg, der ihm bestens vertraut ist.

SZ: Viele träumen davon, Sänger zu werden oder Fußballstar. Sie wollten ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Leben und Gesellschaft "Mama, ich muss Dir etwas sagen"

Transsexualität

"Mama, ich muss Dir etwas sagen"

Wie ist es, wenn das Kind transsexuell ist? Eine Mutter berichtet vom ersten Schreck, von ihrem Abschiedsschmerz - und wie aus ihrem verschlossenem Teenager ein selbstbewusster junger Mann wurde.   Protokoll: Julia Rothhaas