bedeckt München

Bahn - Oberhausen:Zugverkehr nach Unfall bei Brückenarbeiten unterbrochen

Bahn
Rote Signale weisen auf eine Sperrung im Zugverkehr hin. Foto: Uwe Zucchi/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Oberhausen (dpa/lnw) - Nach einem Unfall bei Brückenarbeiten, bei dem ein Arbeiter verletzt wurde, kommt es im Ruhrgebiet zu Einschränkungen im Zugverkehr. Wie die Bahn am Mittwoch mitteilte, ist der Zugverkehr zwischen Essen-Altenessen und Oberhausen unterbrochen. Züge des Fernverkehrs werden zwischen Gelsenkirchen und Duisburg umgeleitet - der Halt Oberhausen entfällt den Angaben vom frühen Mittwochmorgen zufolge. Die Störung könne noch bis in die kommende Woche andauern, hieß es von der Bahn.

Im Regionalverkehr waren die Züge der Linien RE 3, RB 32 und RB 35 betroffen - sie wurden teils umgeleitet oder entfielen auf Teilstrecken. Zwischen Essen-Altenessen und Duisburg werde von Abellio Ersatzverkehr mit Taxen und Bussen vorbereitet, hieß es am frühen Morgen.

Bei Brückensanierungsarbeiten waren in der Nacht Bauteile auf Gleisanlagen gestürzt und hatten diese beschädigt. Zudem seinen die Oberleitungen von drei Gleisen auf einer Länge von rund 500 Metern in Mitleidenschaft gezogen worden. Zu den Verletzungen des dort eingesetzten Arbeiters einer privaten Baufirma lagen zunächst keine Informationen vor.

Zur SZ-Startseite