Süddeutsche Zeitung

Bahn: 1800 Kilometer Gleise werden erneuert

Auf Deutschlands Bahnkunden kommen in diesem Jahr erneut viele Baustellen und längere Fahrzeiten zu. Der Konzern will 2020 etwa 12,2 Milliarden Euro in den Ausbau und die Erneuerung des eigenen Netzes und von Bahnhöfen investieren. Das wären rund 1,5 Milliarden Euro mehr als 2019. Es gehe um die größte Summe, die bei der Bahn in einem Jahr jemals für Infrastrukturmaßnahmen geflossen sei, sagte der zuständige Infrastruktur-Vorstand Ronald Pofalla am Mittwoch in Berlin mit. Insgesamt will der Staatskonzern dieses Jahr rund 1800 Kilometer Gleise, mehr als 1900 Weichen erneuern und 160 Brücken modernisieren. Die Erneuerung wird nötig, weil das Netz nach langem Sparkurs vielerorts dringend erneuert werden muss. Für Reisende bedeutet das längere Fahrzeiten und Umleitungen. So sollen etwa auf der viel befahrenen Strecke zwischen Mannheim um Stuttgart auf fast 90 Kilometer Gleise in beiden Richtungen runderneuert werden. Von April bis Oktober werden Fahrten deshalb 20 und 40 Minuten länger dauern. Im August kommt es zwischen Köln und Bonn zu umfangreichen Arbeiten, im Oktober zwischen Dortmund und Hamm. Auch die Strecken Nürnberg-Regensburg (April bis Mai), Hannover-Hameln (April bis Juli), Bamberg-Breitengrüßbach (April bis September), Treuchtlingen-Augsburg (Juli bis Oktober) werden betroffen sein. Welche Einschränkungen auf diesen Strecken damit einhergehen, ließ die Bahn zunächst offen. Mit einer Neuorganisation der Baustellen versuche der Konzern Verspätungen zu reduzieren, kündigte Pofalla an. Gebaut werden soll auch an 800 Stationen und Bahnhöfen, darunter an großen wie Dortmund oder dem Berliner Bahnhof Zoo. Die Bahn mahnt bei der Modernisierung des Netzes auch von der Branche mehr Tempo an. Deutschland könne Weltmarktführer beim digitalen Schienennetz werden. Ein breiter Ausbau in den kommenden zwei Jahren sei dafür entscheidend. Sonst laufe China der hiesigen Branche den Rang ab.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4777076
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 30.01.2020
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.