bedeckt München

Autozulieferer:Schaeffler mit guten Zahlen

Der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler kommt dank lukrativer Geschäfte mit der Autobranche besser durch die Corona-Krise als erwartet. Zwar sank der währungsbereinigte Umsatz im dritten Quartal um 2,6 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro. Doch die Umsatzrendite (Ebit-Marge) kletterte auf 9,4 Prozent von 9,1 Prozent vor Jahresfrist, wie das SDax- Unternehmen aus Herzogenaurach am Montagabend überraschend mitteilte. "Das Wachstum kam vor allem aus China, aber auch aus der Asien-Pazifik-Region und aus den USA", sagte Vorstandschef Klaus Rosenfeld der Nachrichtenagentur Reuters. Zudem habe man von Kostensenkungen profitiert. Schaeffler hat seit 2018 in mehreren Runden weltweit mehr als 8000 Stellen gestrichen, in diesem Jahr Beschäftigte in Kurzarbeit geschickt und im September den Abbau von weiteren 4400 Stellen in Deutschland und anderen europäischen Ländern angekündigt.

© SZ vom 27.10.2020 / Reuters
Zur SZ-Startseite