Autovermieter:Sixt will nun doch E-Autos

Noch vor einigen Jahren hatte Autoverleiher Erich Sixt kein Hehl daraus gemacht, was er von elektrisch betriebenen Fahrzeugen hält: "Ich gebe E-Autos keine Zukunft", sagte er 2018, bezeichnete sie als politischen Fehler, auch wegen der geringen Reichweite. "Die Klimadiskussion läuft außerhalb der Wirklichkeit des Geschäfts", sagte Sixt später, der Kunde wolle lieber Diesel fahren. Mittlerweile führen seine Söhne das Tagesgeschäft, und auch an den Rahmenbedingungen für E-Autos hat sich einiges geändert. Das Unternehmen will jedenfalls seine Mietwagenflotte in Europa bis 2030 zum größten Teil auf Elektroautos umstellen. Von 70 bis 90 Prozent Anteil ist in einer Mitteilung die Rede. Zuletzt lag er bei zehn Prozent. Sixt hatte angekündigt, 50 Millionen Euro in eigene Ladestationen investieren zu wollen.

© SZ vom 21.09.2022 / ds - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: