Autovermieter:Sixt erholt sich wieder

Der Autovermieter Sixt setzt wegen der Corona-Lockerungen auf dauerhaft höhere Mietwagenpreise und eine anziehende Nachfrage. "Der weltweite Reisemarkt steht an einem Wendepunkt nach anderthalb Jahren Pandemie", sagte Co-Chef Konstantin Sixt. Einen Schub erfahre das Unternehmen vom Streik der Lokführer: Schon seit der Ankündigung steige die Nachfrage. "Herr Weselsky ist schon wieder unser Mitarbeiter des Monats", so Sixt. Im abgelaufenen Quartal erwirtschaftete die Firma einen Vorsteuergewinn von knapp 78 Millionen Euro, nach einem Verlust von 117,7 Millionen Euro 2020. Der Umsatz lag mit knapp 500 Millionen Euro noch um etwa ein Fünftel unter dem Vorkrisenniveau.

© SZ vom 13.08.2021 / Reuters - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: