Süddeutsche Zeitung

Autoindustrie:Tesla enttäuscht trotz Auslieferungsrekords

Der weltgrößte Elektroautobauer Tesla hat im dritten Quartal trotz eines Auslieferungsrekords die Erwartungen der Analysten verfehlt. Das US-Unternehmen übergab nach eigenen Angaben vom Sonntag im Berichtszeitraum 343 830 Autos an seine Kunden. Experten hatten im Durchschnitt allerdings mit 359 162 Fahrzeugen gerechnet. Ausgebremst wurde Tesla durch Produktionsunterbrechungen wegen Corona-Lockdowns im Werk in Schanghai und Logistikproblemen. Da die Produktionsvolumina weiter anstiegen, werde es zunehmend schwieriger, Fahrzeugtransportkapazitäten zu angemessenen Kosten während der Spitzenlogistikwochen zu sichern, teilte Tesla weiter mit. Tesla will die Produktion der meistverkauften Elektrofahrzeuge Model Y und Model 3 im vierten Quartal internen Plänen zufolge deutlich steigern und dieses Wachstum mit dem Hochfahren der Werke Austin und Grünheide bei Berlin bis 2023 fortsetzen. Der US-Konzern wolle im Schlussquartal 2022 fast 495 000 Fahrzeuge der Baureihe Model Y und Model 3 herstellen, hieß es in internen Plänen. Der kalifornische Konzern hat sich in der Vergangenheit allerdings mehrmals Ziele gesetzt, die er dann zurücknehmen musste.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5667763
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 04.10.2022 / Reuters
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.