Autoindustrie:Gemeinsam programmieren

VW-Konzernchef Herbert Diess zeigt sich offen für eine Zusammenarbeit mit BMW und Daimler bei Autosoftware. "Wir sind offen für Diskussionen und bereit, unsere Plattform zu teilen", sagte Diess dem Spiegel. Dabei geht es um das Teilen der hohen Entwicklungskosten. Entscheidend sei aber auch, dass die hiesige Autoindustrie das Geschäft mit Software nicht allein Apple, Google oder Tesla überlasse. "Wenn Europa die Datenhoheit im Auto verliert", warnt Diess, "dann machen wir uns komplett abhängig von Hightechkonzernen aus den USA oder China." Damit nimmt eine Diskussion an Fahrt auf, die BMW-Entwicklungschef Frank Weber angestoßen hatte. "Es ist ein Fehler, wenn jeder ein eigenes Betriebssystem entwickelt, das ist eine Sackgasse!", warnte Weber jüngst in einem SZ-Interview. Dieser eigentlich unnötige Mehraufwand gefährde die Autoindustrie in Deutschland.

© SZ vom 13.09.2021 / hm
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB