bedeckt München

Auto - Wiesbaden:Bouffier: Sieht gute Chancen für Frankfurt als IAA-Standort

Auto
Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident von Hessen, während eines Interviews. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier sieht gute Chancen, dass auch die nächste Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt stattfindet. "Ich gehe nicht davon aus, dass es ein Selbstläufer wird. Aber wir haben gute Karten aufgrund der Lage und der Erfahrung", sagte der CDU-Politiker der "Bild" (Mittwoch) mit Blick auf die laufende Bewerbung. "Nach allem, was ich sehe, ist auch der Automobilverband noch nicht entschieden und wird sich seine Gedanken machen, was bei den Präsentationen geboten wird."

Neben dem bisherigen Veranstalter Frankfurt beteiligen sich Berlin, München, Köln, Hamburg, Stuttgart und Hannover an der Ausschreibung. Bislang hatte die Messe alle zwei Jahre in Frankfurt stattgefunden, wo es im vergangenen Jahr aber einen deutlichen Besucherschwund und massive Proteste gegen die Autoindustrie gegeben hatte.

Der Automobilverband VDA verlangt umfassende Organisationskonzepte und Investitionen, um aus der IAA eine Plattform moderner Mobilität zu machen, die auch andere Verkehrsträger berücksichtigt. Die Bewerber müssen am Donnerstag und Freitag (23.1/24.1) in Berlin ihre Konzepte für die Veranstaltung im Herbst 2021 präsentieren. Der Verband will am 29. Januar eine Shortlist aus drei Bewerbungen vorstellen und laut früherer Ankündigung noch im ersten Quartal den Zuschlag erteilen.

Zur SZ-Startseite