Mobilität:Vergesst den VW-Käfer nicht!

Lesezeit: 6 min

Mobilität: Er lief und lief: Ein VW Käfer in den 1970er-Jahren in Wolfsburg.

Er lief und lief: Ein VW Käfer in den 1970er-Jahren in Wolfsburg.

(Foto: imago stock&people/imago/Rust)

20 Prozent Preissteigerung in fünf Jahren: Automobilität wird zu einer Sache für Besserverdienende, denn die deutschen Hersteller treiben die Preise massiv nach oben. Das schadet dem Klimaschutz und wird das Straßenbild verändern.

Essay von Max Hägler

Viel Chrom, viel Nylon, viele Cowboys, viele Zigaretten, viele Küchengeräte, viele Autos: Das Blättern in Illustrierten aus dem vergangenen Jahrhundert ist allein wegen der Reklame ein überaus kurzweiliger Zeitvertreib. Stern, Playboy oder Merian-Hefte erzählen viel über technische Innovationen und deutsche Rollenbilder. Und manchmal helfen die vergilbten Anzeigen auch, die Gegenwart besser einzuordnen. So wie jetzt gerade die Autowirtschaft.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Zur SZ-Startseite