Die grüne Null:Die lange Fahrt zur Nachhaltigkeit

Lesezeit: 5 min

Die grüne Null: Der Hersteller BMW stellt das Modell iVision Circular vor, das radikal nachhaltig sein soll.

Der Hersteller BMW stellt das Modell iVision Circular vor, das radikal nachhaltig sein soll.

(Foto: Friedrich Bungert/Imago)

Autohersteller wie BMW versprechen, möglichst bald klimaneutral zu werden. Wie kann das gelingen?

Von Max Hägler

Die grüne Null

Die große SZ-Serie "Die grüne Null" beleuchtet den Wandel deutscher Unternehmen und Branchen hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft. Alle Folgen finden Sie auf dieser Überblicksseite.

Wer sich mit Thomas Becker in der "BMW Welt" in München trifft, der braucht nicht viel Fantasie, um zu erkennen, dass sein Job eine Herkulesaufgabe ist: Zähfließender Verkehr vor der Tür, auf dem Mittleren Ring. Und drinnen in der Halle diese ganzen neuen Autos: Glänzend, mit feinen Schwüngen, aber doch groß und schwer. Das alles möglichst grün zu bekommen, ist Beckers Aufgabe.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schlacht um den Donbass
Die Chance, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, tendiert gegen null
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
SZ-Serie "Reden wir über Liebe"
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB