Auto - Grünheide (Mark):Online-Erörterung zu Tesla kann offiziell starten

Auto
Neue Elektrofahrzeuge der Marke Tesla stehen auf dem Baugelände der Tesla Gigafactory. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Potsdam (dpa/bb) - Das Brandenburger Umweltministerium hat am Montag offiziell die Wiederholung der Online-Erörterung für den Bau der Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide bei Berlin bekanntgeben. Am 2. November wird gestartet, wie das Ministerium mitteilte.

Die bislang in der ersten Konsultation eingegangenen Hinweise von Einwendern werden aber geprüft. Am 14. Oktober endete die erste Konsultation. Die Wiederholung läuft nun bis 22. November. Alle diejenigen, die bereits Einwendungen erhoben haben, können diese nun erläutern. Anschließend muss alles ausgewertet werden.

Bisher fehlt die abschließende Genehmigung des Landes für das Werk des US-Konzerns. Tesla-Chef Elon Musk plant, dass die ersten Elektroautos in Grünheide spätestens im Dezember vom Band rollen.

Umweltverbände hatten dem Land nach der Erörterung von über 800 Einwänden von Ende September bis Mitte Oktober vorgeworfen, sie sei zu spät bekanntgemacht worden. Das Landesumweltamt hatte dann entschieden, das Verfahren zur Sicherheit zu wiederholen. Das Umweltministerium sprach allerdings von einer Rechtsauffassung, die von der bisherigen Auslegung abweiche.

Umweltschützer befürchten mit der Ansiedlung negative Folgen für die Natur und knappes Trinkwasser.

© dpa-infocom, dpa:211024-99-719228/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB