Energie:Wenn es kalt wird in Australien

Lesezeit: 4 min

In Sydney ist gerade Winter, trotzdem sollen die Bürger Energie sparen. (Foto: Imago/AAP)

Ausgerechnet in dem Land, das die halbe Welt mit Kohle und Flüssigerdgas versorgt, wird plötzlich der Strom knapp. Wie ein "perfekter Sturm" die Lichter in Sydney löscht.

Von Jan Bielicki, München

Es ist ein ungewöhnlich kalter Winter in Sydney - oder was Australier eben kalt nennen. Nicht über 19,2 Grad plus ist das Thermometer in den ersten beiden Juni-Wochen (was meteorologisch dem Dezember auf der Nordhalbkugel entspricht) gestiegen, so kühl war es seit 2006 nicht mehr. Und wenn es Australier fröstelt, dann stellen sie sich elektrische Heizlüfter in ihre Häuser. Heizungen sind hier in der Regel nicht vorgesehen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEnergie aus Russland
:"Die Situation ist ernst"

Wirtschaftsminister Habeck ist alarmiert: Deutschland droht ein Gas-Engpass. Der Chef von Deutschlands größtem Stromerzeuger sieht eine Zäsur bei Lieferungen aus Russland. Was die Bundesregierung nun plant.

Von Benedikt Müller-Arnold und Roland Preuß

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: