bedeckt München 14°

Augsteins Welt:Zaubern für die Wirtschaft

An dieser Stelle schreibt künftig jeden zweiten Freitag Nikolaus Piper.

(Foto: Bernd Schifferdecker)

Der österreichische Ökonom Stephan Schulmeister preist die soziale Marktwirtschaft. In seinem Buch beschreibt er "die Schlacht" zwischen Keynesianern und Neoliberalen.

Von Franziska Augstein

Haben Sie, geehrte Leser, schon einmal von der Phillips-Kurve gehört? Ja? Nein? Der verstorbene Helmut Schmidt berief sich zwar gern auf den Philosophen Karl Popper, aber die Phillips-Kurve bestimmte seine Politik. 1972 sagte der SPD-Politiker: "Mir scheint, dass das deutsche Volk - zugespitzt - fünf Prozent Preisanstieg eher vertragen kann als fünf Prozent Arbeitslosigkeit." Popper, dessen Denken mit so gut wie allem jenseits einer Diktatur vereinbar ist, zitierte er gern. Aber er glaubte an die Phillips-Kurve.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerabend in München junge Frauen sitzen auf dem Geländer der Hackerbrücke und genießen den Sonne
IT-Sicherheit
Kennt das Internet mein Passwort?
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Christiane Kolb
SZ-Magazin
»Kinder brauchen eine Sprache für ihren Körper«
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zur SZ-Startseite