Montagsinterview:"Testen muss Teil der neuen Normalität werden"

Lesezeit: 7 min

Montagsinterview: Arndt Rolfs wurde 1959 in Bad Homburg im Hochtaunuskreis geboren. Er studierte in Mainz Medizin, arbeitete in Wien, Berlin und Rostock.

Arndt Rolfs wurde 1959 in Bad Homburg im Hochtaunuskreis geboren. Er studierte in Mainz Medizin, arbeitete in Wien, Berlin und Rostock.

(Foto: oh)

Der Neurologe Arndt Rolfs ist Vorstandschef einer Firma, die auf seltene genetische Erkrankungen spezialisiert ist und neuerdings auch auf Corona untersucht. Ein Gespräch über den Nutzen von Massentests und die Schönheit der Molekularbiologie.

Interview von Elisabeth Dostert

Arndt Rolfs, Gründer und Vorstandschef des Biotech-Unternehmens Centogene aus Rostock. Die Firma, ist auf seltene genetische Erkrankungen spezialisiert. Seit ein paar Wochen macht sie auch Tests auf das neue Coronavirus. Nur ausgiebige Tests können, davon ist Rolfs überzeugt, die Pandemie eindämmen und eine Art Normalität ermöglichen. Bundeskanzlerin Angela Merkel war auch schon da, das war vor gut einem Jahr.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Zur SZ-Startseite