bedeckt München
vgwortpixel

Arbeitsmarkt:So viele Stellen frei wie nie zuvor

In Deutschland gibt es fast 1,2 Millionen unbesetzte Jobs. Gesucht werden in erster Linie qualifizierte Bewerber.

Gute Zeiten für qualifizierte Arbeitsuchende, schwere Zeiten für Personaler: Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland befindet sich auf einem Rekordhoch. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Betriebsbefragung, die das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Dienstag in Nürnberg vorgestellt hat. Demnach betrug die Zahl der offenen Stellen im vierten Quartal 2017 rund 1,18 Millionen - eine Steigerung von gut zwölf Prozent im Vergleich zum letzten Quartal 2016. Die überwiegende Mehrheit der unbesetzten Stellen gibt es mit rund 910 000 in Westdeutschland, im Osten der Republik waren es 265 000. Am stärksten ist die Nachfrage nach Personal im verarbeitenden Gewerbe gewachsen. Allein dort verzeichneten die Betriebe etwa 160 000 offene Stellen. Gegenüber dem vierten Quartal 2016 stieg die Nachfrage um 35 Prozent. Ebenfalls stark betroffen ist die Baubranche: Gegenüber dem Vorjahresquartal stieg die Zahl der offenen Stellen hier um 24 Prozent auf jetzt rund 98 000. In Bezug auf die Größe der suchenden Betriebe stellte das IAB fest, dass in mittelgroßen Unternehmen mit 50 bis 249 Beschäftigten die meisten Stellen offen sind, gefolgt von sehr kleinen Unternehmen mit bis zu neun Beschäftigten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
Wo komme ich her?
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer