Arbeitslosigkeit:Arbeitsmarkt robust trotz Krieg und Krisen

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im August zum Vormonat um 77 000 auf 2,547 Millionen gestiegen. Wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte, nahm die Arbeitslosenquote um 0,2 Punkte auf 5,6 Prozent zu. Im Vergleich zum August des Vorjahres sank die Zahl der Arbeitslosen um 31 000. "Trotz der wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten ist der Arbeitsmarkt robust", sagte die Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur, Andrea Nahles. Die ehemalige SPD-Parteichefin hatte Anfang August ihre neue Position in Nürnberg angetreten und präsentierte erstmals die Statistik der Bundesagentur. "Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung haben zwar im August erneut stärker zugenommen als jahreszeitlich üblich", sagte Nahles. "Dies liegt jedoch weiterhin an der Erfassung ukrainischer Geflüchteter." Die Flüchtlinge tauchen inzwischen in der Arbeitslosenstatistik auf.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema