Während oben auf dem Dach des Schiffes der Schornstein festgeschweißt wird, laufen auch die Arbeiten unter dem Bauch des Schiffes auf Hochtouren. Hier montieren die Mitarbeiter der Meyer Werft den Antrieb, die sogenannten Azipod-Anlage. Diese funktioniert ähnlich wie der Außenbordmotor eines Motorbootes: Sie ersetzt das Ruder und sorgt dafür, dass das Schiff in die richtige Richtung fährt - gleichzeitig treibt sie es mit der Schraube an. In die Azipod-Anlage ist ein Elektromoter eingebaut, der durch die Hauptmaschinen des Schiffes mit Strom versorgt wird. Gelenkt wird das Schiff übrigens heutzutage nur noch selten mit dem Steuerrad, sondern fast ausschließlich per Joystick.

9. Oktober 2006, 17:292006-10-09 17:29:00 ©