Anders arbeiten:Wo alle Mitarbeiter den gleichen Lohn erhalten

Lesezeit: 5 min

Anders arbeiten: lllustration: Jessy Asmus

lllustration: Jessy Asmus

Bei der Hamburger Brause-Firma Premium bekommt der Chef den selben Stundenlohn wie der Lkw-Fahrer. Ist das gerecht? Und wie funktioniert Motivation, wenn nicht über das Gehalt? Ein Besuch beim Kollektiv.

Von Saskia Aleythe, Hamburg

Anders arbeiten

Die SZ-Serie "Anders arbeiten" erklärt, was Sie zum Thema Arbeitswelt der Zukunft wissen müssen, und zeigt auf, welche Unternehmen mit ihren Ideen Erfolg haben - oder auch nicht. Alle Folgen finden Sie auf dieser Überblicksseite.

Eigentlich könnten sie auch Stühle oder Papierkörbe verkaufen, sagt Uwe Lübbermann. Das Produkt ist im Grunde egal, bei seinem Unternehmen geht es um die Arbeit. Darum, anders zu arbeiten, besser. Allerdings säße man mit einem Stühle- oder Papierkorbverkäufer vermutlich nicht hier auf dieser Treppe neben dem Golden Pudel Club in Hamburg. Vor zwanzig Jahren haben sie hier schon die Cola an die Leute gebracht, die Lübbermann unter dem Namen Premium vertreibt, auch Holunderblüten-Limo und Mate gibt es mittlerweile.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Salatsauce
Essen und Trinken
Die unterschätzte Kunst der Salatsauce
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB