iPhones:Apple beendet den Reparatur-Frust

Lesezeit: 4 min

Defektes Iphone

"Spider-App": Ein iPhone mit gesprungenem Bildschirm. Apple will künftig einige Ersatzteile auch an Privatleute liefern.

(Foto: Jens Kalaene/dpa)

Bildschirm kaputt, Akku schlapp? Selber Hand anlegen war bei iPhones bisher schwierig, da Apple keine Ersatzteile an Privatleute herausrückt. Das soll sich bald ändern.

Von Helmut Martin-Jung

Einmal nicht aufgepasst und schon ist es passiert: Über den Bildschirm des Smartphones zieht sich eine Art Spinnennetz - das Handy ist heruntergefallen und das Glas gesprungen. Blöd gelaufen halt. Kommt andauernd vor. Wer ein Android-Gerät nutzt, kann damit zu nahezu jedem Reparaturladen gehen, in ein Repair-Café oder es selber versuchen. Die Ersatzteile bekommt man im Internet relativ günstig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Frau
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Kaffee-Trend
Espressomaschinen sind die neuen Autos
stressed student during home schooling pandemic alert; Psychische Gesundheit bei Kindern
Gesundheit
»Weggucken ist der schlechteste Weg«
Enjoying spring on my balcony; Drinnen
Wohnen
Wie Räume unsere Gesundheit beeinflussen
Missbrauch in der katholischen Kirche
"Den pathetischen Rotz hätt' er sich sparen können"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB