Anton Hofreiter "Wir produzieren zu viele Verlierer"

Der Grünen-Fraktionschef macht die deutsche Agrarpolitik für die internationale Flüchtlingskrise mitverantwortlich.

Interview von Markus Balser

SZ: Herr Hofreiter, globale Agrarmärkte sind für Sie angesichts der Flüchtlingswellen ein zynisches Geschäft. Warum?

Anton Hofreiter: Die aktuelle Agrarpolitik von EU-Kommission und Bundesregierung nach dem Motto "Immer mehr, immer billiger", löst nicht nur in Deutschland enormes Tierleid und Umweltprobleme aus. Wir exportieren mit Dumpingpreisen für Nahrungsmittel auch noch gewaltige Probleme ins Ausland - und schaffen etwa bei afrikanischen Bäuerinnen und Bauern genau die Perspektivlosigkeit, die sie in die Flucht treibt.

Wir sind Schuld an der Flüchtlingskrise?

Für diese Entwicklung ...