bedeckt München 22°
vgwortpixel

Investmentfonds:Vom gestiegenen Risiko bei magerer Rendite

Illustration: Stefan Dimitrov

Lange Zeit brachten Anleihefonds risikoscheuen Bankkunden solide Gewinne. Doch jetzt ist daraus eine wacklige Angelegenheit geworden.

Ein Haus, das lange Zeit überdauern soll und Stürmen standhalten, braucht ein solides Fundament. Das ist Basiswissen für Ingenieure, und es gilt gleichermaßen für den Aufbau privater Vermögen. Als die alten Gewissheiten noch galten, da waren Anleihen so etwas wie die Art von Fundament, ohne das kein vernünftiger Anleger auskam: Wertpapiere mit einem fest versprochenen Ertrag, teils ohne Risiko, verlässlich, planbar, langweilig. Kein Lehrbuch kommt ohne die Empfehlung aus, sein Geld auf Aktien und Anleihen aufzuteilen, also in den Erfolg von Firmen zu investieren und zugleich Gläubiger zu werden von Staaten und Unternehmen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Corona
Leben mit dem Virus
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Psychologie
Die dunkle Seite der Empathie
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Zur SZ-Startseite