bedeckt München
vgwortpixel

Andreas Dombret:"Lobbyismus war sehr ausgeprägt"

Basel Committee Chairman Stefan Ingves And Key Speakers At Basel III Symposium

Andreas Dombret.

(Foto: Andreas Arnold/Bloomberg)

Der Bundesbankvorstand scheidet in Kürze aus dem Amt. Er sah sich dort zuweilen großem Druck ausgesetzt

Es macht mitunter Schlagzeilen, wenn jemand aus der Privatwirtschaft in den öffentlichen Dienst wechselt - und umgekehrt. Es ist dann schnell die Rede davon, dass ein Experte sein exklusives Wissen versilbert oder aber durch seinen Job die nötige Unabhängigkeit für andere - öffentliche - Aufgaben verloren hat. Andreas Dombret, 58, durfte eine solche Debatte erleben, als er 2010 durch diese berufliche Drehtür ging. Der damalige Investmentbanker wechselte in den Vorstand der Bundesbank, wo er vier Jahre später die Verantwortung für die Bankenaufsicht übernahm. Er musste fortan den Sektor überwachen, dem er einst selbst angehörte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Kreuzfahrten
Klimakrise? Arbeitsplätze!
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"