bedeckt München 24°

Amazon:Verdi ruft zum Streik auf

Die Gewerkschaft Verdi ruft im seit Jahren schwelenden Tarifstreit mit Amazon die Mitarbeiter an sechs Standorten in Deutschland zum Streik auf. Die Streiks in Leipzig, Bad Hersfeld, Rheinberg, Werne und Koblenz beginnen mit der Nachtschicht zum Montag und werden mindestens 48 Stunden andauern, wie die Gewerkschaft am Sonntag mitteilte. "Wir verschärfen die Gangart, denn Amazon zeigt bislang keine Einsicht und gefährdet die Gesundheit der Beschäftigten zu Gunsten des Konzernprofits", erklärt Orhan Akman, bei Verdi verantwortlich für den Einzel- und Versandhandel. Er verweist auf die jüngsten Coronavirus-Ausbrüche an Amazon-Standorten wie Bad Hersfeld. "Nach unseren Informationen haben sich dort mindestens 30 bis 40 Kolleginnen und Kollegen infiziert", so Akman. Verdi fordert den Abschluss eines Tarifvertrags für "Gute und gesunde Arbeit". Der Tarifkonflikt bei Amazon dauert bereits seit 2013 an. Verdi fordert für die Mitarbeiter in den deutschen Amazon-Versandzentren tarifliche Regelungen, wie sie im Einzel-und Versandhandel üblich sind. Amazon nimmt indes Vereinbarungen der Logistikbranche als Maßstab, in der weniger bezahlt wird.

© SZ vom 29.06.2020 / Reuters

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite