bedeckt München
vgwortpixel

Amazon:Der neue, reiche Nachbar

Amazon-Campus in Seattle: Der Internetkonzern wird demnächst eine zweite Firmenzentrale an der Ostküste bauen.

(Foto: Elaine Thompson/AP)

Amazon hat sich für New York und Washington als zweiten Firmensitz entschieden. Das kann auch eine Belastung für das soziale Leben dort sein.

Am meisten wird sich wohl Andrew Cuomo umstellen müssen, denn er hatte jüngst einen heiligen Schwur abgelegt. Er werde sich in Amazon Cuomo umbenennen, sollte der Versandkonzern aus Seattle nach dem mehr als einjährigen Schaulaufen Dutzender Städte um den zweiten Firmensitz des Konzerns tatsächlich seine Heimat erwählen, sagte der umtriebige Gouverneur des Bundesstaats New York. Offenbar kann sich Cuomo nun auf den Weg zum Standesamt machen: Amazon gab am Dienstag bekannt, sich für New York entschieden zu haben. Allerdings wird sich die Stadt den Titel wohl mit Chrystal City im Bezirk Arlington teilen müssen, denn das HQ2, wie die neue Firmenzentrale genannt wird, soll zwischen der Metropole am Hudson River und dem Vorort der Bundeshauptstadt Washington aufgeteilt werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Geschichte und Politik
Die Erinnerungskultur ist in Gefahr
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert"