Alternativen zu Benzin, Kerosin und PolyesterSpinnen und Drachen sollen Erdöl ersetzen

Knapp 90 Prozent unserer Alltagsgüter werden aus Erdöl hergestellt. Das Auto fährt mit Benzin, die Kleidung ist aus Synthetik - sogar die Kopfschmerztabletten bestehen aus Öl. Doch es gibt Möglichkeiten, sich aus dieser Abhängigkeit zu lösen. Eine Auswahl in Bildern.

Von Mirjam Hauck

Alternativen zu Benzin, Kerosin und Polyester – Flettner-Rotoren

Öl ist überall: Knapp 90 Prozent unserer Alltagsgüter werden aus Erdöl hergestellt. Das Auto fährt mit Benzin, die Kleidung ist aus Synthetik - sogar Kopfschmerztabletten bestehen aus Öl. Doch es gibt Möglichkeiten, sich aus dieser Abhängigkeit zu lösen. Eine Auswahl in Bildern.

Die Segelschiffe früherer Jahrhunderte kamen noch ganz ohne Schweröl aus, das in den Dieselmotoren heutiger Fracht- und Kreuzfahrtschiffe verfeuert wird. Doch mittlerweile gibt es wieder Bestrebungen, die Windenergie für die Schifffahrt zu nutzen - etwa mit den sogenannten "Flettner-Rotoren". Diese sich drehenden Zylinder bauen mit Hilfe des Seitenwindes einen Unterdruck auf und ziehen so das Schiff vorwärts. Entwickelt wurden sie bereits in den 1920er Jahren (Foto) von dem Ingenieur Anton Flettner. Aber auch moderne Frachtschiffe wie die E-Ship 1 machen sich das Prinzip der Rotoren zunutze. Allerdings können sie herkömmliche Motoren bislang nicht vollständig ersetzen.

10. Dezember 2013, 12:262013-12-10 12:26:13 © Süddeutsche.de/bero